Dekorative Oberflächen für Fahrzeuginnenräume



Dekorative Oberflächen für Fahrzeuginnenräume

2021-09-02

Die Innendekoration mit Folien ist eine effektive Option, die ein einzigartiges Maß an Personalisierung zu einem effizienten Preis bietet. Verschiedene Technologien ermöglichen eine Hintergrundbeleuchtung und eine Vielzahl von Oberflächen; erfahren Sie mehr über diese Technologien.

Sind Sie mit den Begriffen IMD, IMF oder IML für Dekorationstechnologien vertraut, haben aber Zweifel an den Unterschieden zwischen ihnen? Kennen Sie die Unterschiede zwischen den Begrifflichkeiten? Haben wir Ihr Interesse geweckt, dieses herauszufinden? Das freut uns, denn dann wird Sie dieser Artikel interessieren!

IMD, IMF, IML... viele ähnliche Akronyme, die sich - manchmal fälschlicherweise - auf verschiedene Filmdekorationstechniken beziehen, bei denen es jedoch deutliche Unterschiede gibt. In diesem Artikel werden wir versuchen, die Unterschiede zwischen den verschiedenen Technologien zu verdeutlichen und Beispiele anzuführen, damit Sie nie wieder Zweifel haben werden.

Fangen wir ganz am Anfang an. Wofür steht die jeweilige Bezeichnung?

• IMD: In-Mold Dekoration. Bei dieser Technik wird die Farbe während des Spritzgussverfahrens von der Folie auf das zu dekorierende Teil übertragen. Die Folie ist nur ein Träger, sie ist nicht Teil der Dekoration des Teils, nachdem der Prozess abgeschlossen ist. Sie wird für Teile mit nicht zu aggressiven Verformungen empfohlen. Es ist zu beachten, dass dafür spezielle Injektionswerkzeuge und -geräte erforderlich sind.

Die folgende Abbildung zeigt die wichtigsten Schritte des IMD-Prozesses:

Das erste Bild zeigt einen Rollenzuführer mit dekorierter Folie, die nach jedem Spritzzyklus während der Öffnungszeit der Form zwischen dem festen und dem beweglichen Teil der Form abgewickelt wird (Bild 2). Die Folie wird erwärmt (diese Phase ist fakultativ und hängt von der Teilegeometrie ab) und per Vakuum in den Formhohlraum gesaugt. Sobald die Folie erwärmt, die Form geschlossen und der Einspritzvorgang durchgeführt ist, werden die Druckfarben während des Einspritzvorgangs auf die eingespritzte Masse übertragen.

Sobald das Teil aus der Spritzgussform entnommen wurde, kann es erforderlich sein, den Schutzlack in einem UV-Ofen auszuhärten.

Nach der Entnahme des bearbeiteten Teils wird die Folie um ein Format vorgeschoben und der nächste Einspritzzyklus wird durchgeführt.

• IMF: Insert Molding Forming. In diesem Fall wird eine Einlage (dekorierte Folie, die zuvor im Vakuum oder unter hohem Druck thermogeformt wurde) umspritzt. Bei diesem Arbeitsprozess können die Verformungen aggressiver sein, und auch hier sind spezielle Spritzguss- und Thermoformwerkzeuge erforderlich.
Die verschiedenen Schritte des MFI-Prozesses sind nachstehend grafisch dargestellt.

Der Prozess besteht im Wesentlichen aus 4 Schritten.
1.    Die Herstellung der dekorierten Folie, die entweder im Siebdruck (Bild 1) oder im Tiefdruckverfahren erfolgt, im Allgemeinen auf einer Folie ohne vorherige Dekoration. Anschließend wird die oberste Schicht des Schutzlacks ausgehärtet.
2.    Die dekorierte Folie wird durch ein Hochdruckverfahren geformt.
3.    Die überschüssige Folie wird abgeschnitten, und man erhält den Einsatz oder die Einsätze, die aus dem Schneiden der zuvor dekorierten und geformten Folie hervorgehen. Laserschneidetechniken, Patrizen-Matrix ....
4.    Der Einsatz wird in die Kavität des Spritzgießwerkzeugs eingeführt, wo der Einspritzvorgang im Allgemeinen von der Rückseite des Einsatzes aus durchgeführt wird.
Das resultierende Teil besteht aus einer Kunststoffmasse und einer Schicht aus dekorierter Folie (Einlage).

• IML: Insert Molding Labelling. Wir könnten diese Technologie als eine Variante der IMF-Technologie betrachten. Seine Verwendung ist für dekorierte Teile mit praktisch flacher Geometrie angezeigt. Daher ist es nicht notwendig, die dekorierte Folie vor dem Spritzgießen zu formen.

Hier nun einige Beispiele für die verschiedenen Technologie:

 

IMF, eine vielseitige und effiziente Technologie für mehrere Teile


Schauen wir uns die IMF-Technologie genauer an, die unserer Meinung nach, das größte Potenzial und die meisten Vorteile gegenüber anderen Technologien bietet.


•    Einsparungen bei der Anzahl der Spritzgussformen.
•    Partielle Dekoration von Teilen möglich.
•    Mehrere Einsätze in einem einzigen Tei.
•    Verschiedene Dekorationen mit demselben Werkzeug (Dekorationsanpassung).
•    Möglichkeit, dem dekorierten Teil Funktionen hinzuzufügen (Plastronics).
•    Retro-Beleuchtung und Tag/Nacht-Effekte.


Es gibt auch eine Reihe von Überlegungen, die zu berücksichtigen sind, bevor man diese Technologie einsetzt:

•    Kennen Sie die Grenzen des dekorierten Bereichs.
•    Beachten Sie das Befestigungssystem des Einsatzes.
•    Es können mehrere Injektionsstellen erforderlich sein.
•    Sequenzielle Injektion kann erforderlich sein.

 

Grupo Antolin bietet zusammen mit seinem strategischen Partner der Firma Walter Pack verschiedene Alternativen für die Innen- und Außendekoration an.

 

share

gallery

related documents

    contact